Archiv für die Kategorie „Deutsches Theater“

Das Dschungelbuch von Rudyard Kipling, die fantastische Geschichte über den Jungen Mogli, der im Dschungel aufwächst, wurde vielfach verfilmt und schauspielerisch umgesetzt. Den meisten besonders gut bekannt ist wahrscheinlich die gelungene Adaptation von Disney.
Zur Weihnachtszeit präsentieren das Deutsche Theater und das Staatstheater am Gärtnerplatz in Zusammenarbeit eine wunderbare Umsetzung der Geschichte als Musical für die ganze Familie. Diesen Beitrag weiterlesen »

Die Beatles sind immer noch eine der unübertroffen legendären Bands in der Welt der modernen Musik. Ein grandioses Revival vieler ihrer Welthits findet im Musical “All You Need is Love” statt. Der Produzent Berhard Kurz hat die Geschichte über den Aufstieg, die Erfolgszeit und den Untergang der Band perfekt inszeniert, vier originalgetreue Doubles sind den Beatles nicht nur im Aussehen sondern auch im musikalischen Talent zum Verwechseln ähnlich. Die vier Künstler sind seit Langem mit der Revival-Band “Tiwst&Shout” erfolgreich, mit diesem Musical beweisen sie, dass sie diesen Erfolg durchaus verdient haben.

Das Musical beginnt mit ersten Auftritten der Band, führt über eine große Erfolgsgeschichte mit dem Hit-Album Sgt. Peppers Lonely Heart’s Club und schließlich die Auflösung der Band im Jahre 1970. Ein Moderator führt durch das Musical, die Texte sind in deutscher Sprache, die Lieder natürlich im Original.

Termine vom 12.4-15.4.2012 im Deutschen Theater in Fröttmaning

Die erfolgreichste Kung-Fu-Show der Welt, endlich in München. Hier präsentieren die Meister und ihre besten Schüler aus der chinesischen Provinz Henan das berühmte Shaolin-Kung-Fu in Perfektion.
Es ist ein schnelles Hin- und Her zwischen meditativer Stille und atemberaubenden Action-Szenen. Vorgeführt werden traditionelle Kampftechniken, einzeln oder zu mehreren, Qi-Gong-Meditation und auch die einzigartigen Waffen der Shaolin-Mönche. Die vier Meter lange Königspeitsche diente einst Schäfern zum Vertreiben von wilden Tieren, die Mondsichelschaufel ist ein langer Stock, dessen Ende einer Mondsichel ähnelt.
Das Shaolin-Kung-Fu wurde ursprünglich nicht zum Kämpfen entwickelt, sondern als Meditationshilfe und Körperübung für die Mönche. Sie sollten mit der Perfektion ihres Körpers auch ihren Geist besser kontrollieren können.
Auch das Motto des Kung Fu ist immer noch: “Die höchste Ebene des Kampfes ist es, nicht zu kämpfen”.
Dienstag, 13.3.2012, 18 Uhr im Deutschen Theater in Fröttmaning.

Nur für kurze Zeit in München ist das Erfolgsmusical “Elisabeth” von Michael Kunze und Sylvester Levay.

Das Musical stellt die weltbekannte Geschichte der Kaiserin Elisabeth, auch Sissi genannt, dar. Erzählt wird von ihrem Leben als Tochter des unorthodoxen Max von Bayern, über ihre eigentlich ungeplante Verlobung mit Franz Joseph von Österreich und Krönung zur Kaiserin bis hin zu ihrem sie immer mehr einengenden Leben bei Hofe und den ständigen Querelen mit ihrer Schwiegermutter.

Seit der Uraufführung in Wien 1992 begeisterte die dramatische Geschichte über 8 Millionen Zuschauer. Bereits 2009 war das Musical mit der Hauptdarstellerin Annemieke van Dam zu Gast in München.

21.12.2011 bis 15.1.2o12, Deutsches Theater in Fröttmaning, Karten und Informationen

Wer kennt die Weihnachtsgeschichte “A Christmas Carol” von Charles Dickens über den geizigen Ebenezer Scrooge nicht?

Ebenezer Scrooge hat ein Herz hart wie Stein und kein Mitleid mit den Armen in der Stadt. Eines Nachts jedoch bekommt er Besuch von drei Geistern – dem der Vergangenheit, dem der Gegenwart und dem der Zukunft. Diese zeigen ihm Visionen, die sein Herz über Nacht verändern.

Aufwändig als Musical bearbeitet hat diese Version seit der Uraufführung 2001 bis jetzt in vielen Städten begeistert. Mit einem Potenzial das Herz aller Menschen zu berühren, egal ob groß oder klein, arm oder reich- dem Bann dieser Geschichte kann man nicht entkommen.

10-18.12.2011, Deutsches Theater Fröttmaning Tickets kaufen

Das Budapester Operetten- und Musicaltheater interpretiert den Disney-Klassiker, der seinerzeit mit mehreren Oscars ausgezeichnet wurde. Aufwändige Kostüme, wunderschöne Musik mit Texten in deutscher Sprache und eine fantastische Show, der Regisseur hat hier nach eigener Aussage eine “Vorstellung voller Wunder” schaffen wollen, dies ist ihm wahrhaft gelungen.

Die Geschichte erzählt von der schönen Belle, die gelangweilt vom Leben auf dem Dorf, mehr von der Welt sehen will und ihrem Vater in ein verwunschenes Schloss folgt. Dort treffen sie auf das Biest, das eigentlich ein Prinz ist, der aufgrund seiner schlechten Eigenschaften von einer Zauberin verwandelt wurde. Es entwickelt sich eine Romanze zwischen den beiden, doch die Jäger im Dorf rüsten bereits zur Hatz.

22.10.2011-19.11.2011, Deutsches Theater, Tickets unter http://www.deutsches-theater.de/dieschoeneunddasbiest.html

fuer Eine Liebe über die Standesgrenzen hinaus aufrecht zu erhalten ist schwierig. Fürst Edwin möchte unbedingt die Sängerin Sylva ehelichen, doch seine Eltern haben entschieden etwas dagegen. Sylva ist verstimmt und sucht Trost bei Boni, Edwins Freund.

Sylva Varescu ist eine erfolgreiche Chansonnière in Budapest und hat eine Menge Verehrer. Einer von ihnen ist der Wiender-Fürstensohn Edwin Lippert-Weylersheim, der sich entgegen dem Wunsch seiner Eltern dazu entschieden hat, Sylva zu heiraten. Der Fürst und seine Frau wissen dies allerdings zu verhindern und veröffentlichen schon Anzeigen der Verlobung Edwins mit seiner Cousine, der Komtesse Stasi.

Sylva ist gekränkt und fühlt sich von dem unwissenden Edwin belogen. Mit Edwins Freund Boni als Seelentröster reist sie für ihre Tournee nach Amerika. Bei der Verlobungsfeier von Edwin und Stasi sehen sich die einstigen Verliebten das erste Mal wieder und die Gefühle flammen wieder auf. Doch Sylva ist als Ehefrau von Boni angereist und auch Stasi wird eifersüchtig.

“Die Csárdásfürstin” gilt als die erfolgreichste Oper des ungarischen Komponisten Emmerich Kálmán und wurde 1916 in Wien uraufgeführt. Das Salzburger Operettentheater kommt mit einer Neuinszenierung des Stücks zurück ans Deutsche Theater. Regisseurin Lucia Meschwitz hat ungarisches Feuer und Wiener Anmut passend verbunden und den besonderen Humor der Oper wunderbar getroffen.

Die Csárdásfürstin im Deutschen Theater

06.09. 2011 bis 10.09.2011 sowie am 13. und 14.09.2011 jeweils 19:30 Uhr, sowie 10.09.2011 um 15:00 Uhr