Das Tollwood ist in München eine Institution, zwei Mal im Jahr lockt es tausende von Besuchern auf die Theresienwiese, die Touristen sonst nur vom Oktoberfest kennen. Doch das Tollwood ist definitiv einen Besuch wert. Es lockt mit kulinarischen Genüssen, feinstem Handwerk und Konzerten der Extraklasse. Während man beim Winter-Tollwood eher die Zelte besucht, kann man beim Sommer Tollwood endlich draußen sitzen, gemütlich etwas trinken und die flanierenden Menschen beobachten. Unter dem diesjährigen Motto “Schöne Aussichten” kann man sich schon Einiges vorstellen.

Geboten werden hier auch musikalisch hervorragende Aussichten. Superstars wie Billy Idol, Kim Wilde oder Sunrise Avenue geben sich die Ehre. Country aus den USA kommt mit Lady Antebellum auf die Bühne. Mit Jan Delay & Disco No. 1 und The BossHoss sind deutsche Stars mit von der Partie. Auch regionale Künstler wie Konstantin Wecker, Wolfgang Ambros, Haindling und sogar Hubert von Goisern mit seinem mittlerweile deutschlandweit bekannten Alpenrock sind auf dem Tollwood zu sehen und zu hören.

Neben tollen Konzerten gibt es natürlich wie jedes Jahr Filmvorstellungen. In den klima- und umweltpolitisch angehauchten Diskussionsrunden wird das Thema “Schöne Aussichten” eher als dystopisches Bild verwendet – hier werden aktuelle Themen wie der Klimawandel oder die weltweite Ernährungssituation zwischen Überfluss und Hunger thematisiert. Die Schweizer Fotografen Mathias Braschler und Monika Fischer zeigen in der Fotoausstellung “Schicksale des Klimawandels” Menschen, die den Klimawandel viel dramatischer und existenzbedrohender zu spüren bekommen, als wir.

In der Comedysparte ist der Künstler Karsten Kaie, bisher bekannt aus “Caveman”, gleich in drei Produktionen zu sehen. “Caveman”, “Lügen – aber ehrlich” und “Die Statisten” führen uns mal wieder die menschlichen Sonderlichkeiten vor Augen und laden zum Mitlachen ein.

In der Jazz-Lounge treffen sich spätabends Fans dieser ganz besonderen Musik, vor den Konzerten gibt es immer wieder Jam-Sessions, in denen Zuschauer selbst mal ihr Können am Schlagzeug oder anderen Instrumenten beweisen können. Bei schönem Wetter findet die Session draußen im Biergarten statt.

Zum Schlendern und Flanieren lädt der Markt der Ideen ein, auf dem jedes Jahr wundervolle Handwerksarbeiten und ökologisch faire Produkte zu angemessenen Preisen angeboten werden. Der Anteil an fair gehandelten Produkten ist auf dem Tollwood so hoch wie auf fast keinem anderen Festival in Deutschland. Hunger und Durst haben hier keine Chance, das Angebot an Speisen und Getränken ist so vielfältig und lecker, dass garantiert für jeden etwas dabei ist. Die Preise für das Essen sind hierbei durchaus angemessen und man hat das Gefühl, dass man für sein Geld auch wirklich eine leckere Speise bekommt, die ihren Preis wert ist. Manche greifen gleich zweimal zu – so groß ist die Auswahl und so lecker das Essen. Man sollte also lieber nicht mit vollem Magen kommen, sonst hat man etwas verpasst.

Im Marrakesch-Zelt tauchen Besucher in die fabelhafte Welt es Orients ein, schauen beim Körbeflechten oder Teppichherstellen zu oder sitzen einfach nur gemütlich in der orientalischen Lounge und trinken weltklasse Tee.

Neben den bereits genannten Attraktionen gibt es auf dem Tollwood natürlich noch vieles Andere zu entdecken. Auch das Angebot für Kinder und Jugendliche ist mit Workshops breit gefächert. Dass auf dem Festgelände nach den Konzerten auch gefeiert wird, steht natürlich außer Frage.

Öffnungszeiten:
Fr 29.06. – Di 24.07.2012
Do 19.7. GESCHLOSSEN
Mo – Fr: 14 – 1 Uhr
Sa / So: 11 – 1 Uhr
»Markt der Ideen« bis 23.30, Gastronomie bis 1 Uhr

Ort: Olympiapark Süd München

Zutritt zum Gelände frei!